Dagmar C. Bilke



• • • Home • • • YOGA-Philosophie • • • Mantra-Singen • • • WeltYogatag2017• • •Kinder-Yoga-Mitmachtheater• • •
• • •Gesundheitsangebote• • • Unterricht• • • Studio• • •Indien • • • über mich • • • Impressum• • •

 

 

 

Dagmar Bilke

Mantra-Singen und Tanz

Musik ist eincodiert in unseren Gehirnen. Musik kann uns klüger machen, Musik kann uns heilen, Musik ist nicht ausschließlich den Menschen eigen. Wir hören Musik nicht nur, sie stimuliert auch unsere Fantasie. Instinktiv folgen wir unserem Musikgefühl. Jeder Ton erzeugt Schallwellen.
Auch unsere Sprache folgt diesem Phänomen. Luftlaute sind Gebärden, die uns tief berühren.
Nervenimpulse werden im Gehirn aktiviert und zu neuronalen Sinfonien kombiniert. Unser Körper reagiert emotional darauf. Gefühle können nicht immer nur in Worte gefaßt werden.
Dagmar Bilke
In unserer westlichen Kultur unterscheiden wir Musik in Dur als fröhlich und Musik in Moll als traurig. In östlichen Kulturen ist Musik in Moll aber nicht unbedingt traurig. Schon die Höhlenmenschen musizierten und die Obertöne sind über Zeit und Raum universell geblieben, die Oktave existiert als kosmische Regelmäßigkeit. Aus der Art, wie Intervalle benutzt oder kombiniert werden, entsteht letztendlich Harmonie. In der Fantasie eines Menschen oder einer Menschengruppe kann man damit entsprechende Gefühle hervorrufen. Musik beeinflusst unsere motorischen Fähigkeiten, wie kein anderer Nervenimpuls. Rhythmusspuren im Gehirn angelegt, prägen das Gehirn von der Kindheit an.
Die Inhalte der meistens einfachen Mantras sind geeignet, sich mit Urkräften zu verbinden und Fröhlichkeit zu erzeugen.


 
 
 
 
© 2016 by DaCoBi •   weitere Infos unter meinem - Facebookeintrag!